Inhaltsübersicht

Hessen - Hier liegt die Zukunftmultimedia initiative hessenDeutsch Telekom

Sicher ins Netz Die IT-Sicherheits-CD

Internet Grundlagen

Anschluss von PCs

Anschluss von PCs ans Internet

Für den Anschluss eines Computers ans Internet sind verschiedene Methoden üblich. Diese unterscheiden sich in der Art, wie die Zugriffsinformationen abgelegt sind und ob eine direkte oder eine indirekte Verbindung benutzt wird. In der normalen Anwendung spielen diese Unterschiede keine große Rolle. Zur richtigen Analyse und Sicherung des Computers sind sie allerdings wichtig.

Ein (Wähl–)Modem oder eine ISDN-Karte erlauben den Anschluss genau eines Computers an das Internet. Aufgabe des Modems oder der ISDN-Karte sind die Herstellung einer Nachrichtenleitung zum Einwahlrechner des Internet Service Providers (ISP) und die Umsetzung der Nachrichten des Computers auf das benutzte Übertragungsnetzwerk (z.B. analoge Telefonleitung oder ISDN). Viele Rechner (besonders Laptops) haben bereits ein Modem für das Telefonnetz integriert. Externe Modems werden in der Regel über die serielle Schnittstelle oder USB angeschlossen.

Die Zugangsdaten (Telefonnummer, Benutzername, Passwort) sind auf dem Computer gespeichert. Verbindungen werden durch den Start eines Einwahlprogramms auf dem Computer aufgebaut. Beim Aufbau einer Verbindung weist der Einwahlrechner des ISPs dem anrufenden Computer eine Internetadresse zu. Dies ist in der Regel eine öffentliche IP-Adresse. Damit ist der Computer für die Dauer der Verbindung von allen anderen Systemen im Internet eindeutig adressierbar.

Ein Router kann im Gegensatz zu einem Modem mehrere Computer gleichzeitig mit dem Internet verbinden. Ein Router übernimmt neben den Funktionen eines Modems zusätzliche Funktionen zum Aufbau eines eigenen Netzwerks. Die Computer werden über Ethernet oder Wireless LAN (Funknetzwerk) mit dem Router verbunden.

Allein der Router ist für die Verbindung mit dem Internet zuständig. Alle Zugangsdaten sind im Router gespeichert, es gibt keine speziellen Einwahlprogramme mehr. Im Gegensatz zur Verbindung über Modem erhalten die angeschlossenen Computer keine öffentliche Internet-Adresse, sondern nur eine private Adresse, die vom Router erzeugt und verwaltet wird. Nur der Router selbst benutzt eine öffentliche Adresse. Die angeschlossenen Computer sind damit nicht direkt adressierbar, sondern nur indirekt über den Router.


Liste aller Accesskeys