Hessenpunkte rot
Infokorb

Mit dem Infokorb können einzelne Artikel gezielt gesammelt werden. Die Daten werden im PDF-Format in den Infokorb gelegt und können anschließend gespeichert und gedruckt werden.

Artikel hinzufügen Artikel hinzufügen
Artikel entfernen Artikel entfernen

Ansprechpartner

Matthias Donath
Dr. Matthias Donath

Schwerpunkt
Software


Telefon: 0611 95017-8963

via E-Mail kontaktieren

Studienreise EU-Fördergelder und Gesundheits-IT, Brüssel, Tallinn und Odense

05.10.2014 - 10.10.2014, Anmeldefrist: 27.08.2014

Im Rahmen der großen Förderprogramme der Europäischen Union (EU) werden jährlich auch Gesundheits-Projekte mit Gesundheits-IT-Komponenten in Millionenhöhe in den Mitglieds- und Beitrittsländern der EU gefördert.

Zu diesen Programmen zählen Horizon 2020, die European Innovation Partnership on Active and Healthy Ageing (EIP-AHA), die Connecting Europe Facility (CEF) und die Strukturfonds der EU. Während in vielen EU-Mitgliedsländern, darunter Dänemark, Slowenien und Estland, Fördergelder vermehrt in den Gesundheitsbereich fließen, nutzt Deutschland nicht alle zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel aus.

Der Bundesverband Gesundheits-IT – bvitg e. V. veranstaltet deshalb in Kooperation mit interessierten Landesministerien die Studienreise „EU-Fördergelder und Gesundheits-IT“ vom 5. bis 10. Oktober 2014 nach Brüssel, Tallinn und Odense. Den Auftakt der Reise bildet ein einführender Workshop in die Thematik mit Vertretern der Europäischen Kommission in Brüssel, der gemeinsam mit dem europäischen Branchenverband COCIR organisiert wird. Danach werden wir Referenzprojekte in Tallinn, Estland und Odense, Süddänemark besuchen, um vor Ort an konkreten Beispielen mehr über den Bewerbungsprozess zu erfahren, aber auch um innovative Gesundheits-IT-Projekte kennenzulernen.

Ziele und Nutzen der Reise

  • Das Programm soll die unterschiedlichen EU-Förderprogramme vorstellen, die Zugangsmodalitäten beleuchten und Möglichkeiten aufzeigen, auch in Deutschland innovative und nutzenorientierte Gesundheits-IT-Projekte zu fördern.
  • Gemeinsam möchten wir Innovationen und Konzepte in anderen Ländern kennenlernen und deren Übertragbarkeit auf (bzw. Anpassungsmöglichkeiten an) das deutsche Gesundheitswesen erörtern.
  • Das Programm vermittelt vertiefende Einblicke in Anwendungsfälle der Gesundheits-IT anhand Besuche ausgesuchter Referenzprojekte, die durch EU-Gelder finanziert wurden, und Diskussionen mit relevanten Akteuren der EU, in Estland und Dänemark.
  • Kennenlernen und Austausch von Positionen in einer anderen Atmosphäre sowohl unter den Delegierten als auch mit den Experten der anderen Länder.
  • Gemeinsam die deutschen Aktivitäten und Bemühungen hinsichtlich EU-Fördergeldern evaluieren und die Erwartungen bzw. Beiträge der einzelnen Akteure eruieren inkl. der Frage, welche Projekte wir ggf. gemeinsam 2015 anstoßen könnten.


Komposition der Reise

  • Unser Ziel ist die Beteiligung aller an den Themen EU-Fördergelder und Gesundheits-IT beteiligten Akteure auf Bundes- und Landesebene: (Landes-)Ministerien, (Gesundheits-)Wirtschafts-Initiativen, eHealth/Telematik-Verbände und Netzwerke, IT-Verbände, Kliniken, Universitäten, Fachhochschulen und Unternehmen.
  • Gruppengröße: 20 bis 30 Personen

 

Anmeldefrist: 27. August 2014 

 

Quelle, Kontakt und weitere Informationen

Bundesverband Gesundheits-IT – bvitg e. V.

Monika Rimmele
Referentin Politik & Strategische Vernetzung

T +49 (0) 30 206 22 58 - 12
F +49 (0) 30 206 22 58 - 69
M monika.rimmele@bvitg.de


www.bvitg.de