Hessenpunkte rot
Infokorb

Mit dem Infokorb können einzelne Artikel gezielt gesammelt werden. Die Daten werden im PDF-Format in den Infokorb gelegt und können anschließend gespeichert und gedruckt werden.

Artikel hinzufügen Artikel hinzufügen
Artikel entfernen Artikel entfernen

Ansprechpartner

Matthias Donath
Dr. Matthias Donath

Schwerpunkt
Software


Telefon: 0611 95017-8963

via E-Mail kontaktieren

Datenschutz in der Medizin [Hessen-IT]

Update 2013

Start-Datum: Montag, 15. April 2013 - 09:00 Uhr
End-Datum: Montag, 15. April 2013 - 16:00 Uhr

Ort: Wiesbaden
PLZ: 65185
Location: Dorint Pallas Hotel
Straße: Auguste-Viktoria-Straße 15
Ansprechpartner: Herr Manfred Weitz

Die Diskussionen in der Öffentlichkeit und in den Medien zum Thema Datenschutz nehmen in dem Masse zu, wie dem Bürger bewusst wird, dass sein Leben für andere transparent wird in dem Augenblick, wo er im Internet aktiv wird, sei es nun als  "Surfer" oder sogar als Mitglied einer web-Gemeinde wie facebook.

Daneben existiert jedoch eine weitere Datenwelt, der sich niemand entziehen kann: die kleinen und großen Datenbanken der Behörden und Dienstleister, die den Bürger im Laufe seines Lebens begleiten: sei es nun das Einwohnermeldamt, der Lebensversicherer oder das Reisebüro.

In kaum einem anderen Lebensbereich konzentrieren sich sensible Daten der Bürgers aber so sehr wie in den Verwaltungseinheiten medizinischer Versorgunsgbetriebe. Jeder Arztbesuch, jeder Klinikaufenthalt wird mit allen Diagnose- und Behandlungsdaten umfassend gespeichert.

Problematisch ist dieser Prozess unter dem Aspekt Datenschutz besonders wegen 2 konträrer Umstände - zum einen: jeder behandelnde Arzt unterliegt besonders strengen Vorschriften, die die Einhaltung seiner ärztlichen Verschwiegeneitspflicht garantieren sollen. Verletzungen der Verschwiegenheitspflicht stehen sogar unter Strafe (§ 203 Stragesetzbuch). Zum anderen aber: der Einsatz der IT in medizinschen Verwaltungseinheiten weitet sich extrem aus und damit einher gehen naturgemäss höhere Gefährdungspotentiale für die Patientendaten. Verstärkt wird dies noch durch zunehmende Vernetzungen medizinischer Betriebe.

Aufklärung aller an den Verwaltungsprozessen Beteiligten, von der Arzthelferin bis zum Arzt selber, über die zahlreichen Vorschriften und geltenden IT-Sicherheiststandarts, Fachwissen und Fachberatung sind daher nötig, um einen konstanten Schutz der Patientendaten zu gewährleisten.
 
Die 2012 neu aufgelegte Tagungsreihe "Datenschutz in der Medizin" widmet sich den aktuellen und dringensten Fragestellungen dieses Lebensbereiches und vermittelt in Fachvoträgen zu einzelnen Themen wie den Krankenhausinformationssytemen realistische Handlungsempfehlungen.

Die nächste Tagung findet am 15.04.2013 wieder in Wiesbaden statt.
Weitere Informationen erhalten Sie über http://www.update-bdsg.com/.



Karte wird geladen…