Hessenpunkte rot
Infokorb

Mit dem Infokorb können einzelne Artikel gezielt gesammelt werden. Die Daten werden im PDF-Format in den Infokorb gelegt und können anschließend gespeichert und gedruckt werden.

Artikel hinzufügen Artikel hinzufügen
Artikel entfernen Artikel entfernen

Ansprechpartner

Matthias Donath
Dr. Matthias Donath

Schwerpunkt
Software


Telefon: 0611 95017-8963

via E-Mail kontaktieren

E-Health – Gesundheit über's Netz

IT und Computerscience als Schlüsseltechnologien für den Fortschritt in der Gesundheitswirtschaft

Die Gesundheitswirtschaft ist nach allen vorliegenden Prognosen DER zukünftige Wachstumsmarkt. Galt sie bis vor kurzem noch als Kostenfaktor, gilt die Gesundheitsbranche vielen heute als Zukunftslokomotive.  Schon 2007 definierte die EU daher den E-Health-Markt als einen von sechs "Lead Markets" und erhofft sich in diesem Wirtschaftszweig bis zum Jahr 2020 rund 230.000 neue Arbeistplätze in Europa. Diese Hoffnung ist nicht völlig unbegründet, denn jedes Jahr entstehen – nahezu unbemerkt - neue Jobs rund ums Gesundsein.

Das ist auch in Hessen nicht anders - im Gegenteil. Hier arbeiten bereits heute etwa 14 % der Beschäftigten im Gesundheitssektor. Damit liegt Hessen im oberen Drittel der Bundesländer. Zudem hat Hessen einen Spitzenplatz bei den Zulieferindustrien im Gesundheitsbereich (Pharma und Medizintechnik, "rote" Bio- und Gentechnologie, Forschung, Gesundheitshandwerk und Handel mit medizinischen Produkten).

All das kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Gesundheitsbranche vor großen Herausforderungen steht. So werden zum Beispiel die gestiegene Lebenserwartung, eine alternde Gesellschaft und der damit einhergehende demographische Wandel große Umwälzungen für die Branche mit sich bringen, da dies zu deutlich höheren Gesundheitsausgaben führen wird. Hinzu kommen die kontinuierlich steigenden Ansprüche an die Qualität der medizinischen Versorgung. E-Health ist daher das Stichwort, mit dem zahlreiche neue Hoffnungen, Chancen und Ziele verbunden sind. Hierunter fällt vor allem der Beitrag von Informations-, Kommunikations- und Telekommunikationstechnologien (IKT) zur Kosteneffizienz. So erwartet die Europäische Kommission beispielsweise für Deutschland, dass mit E-Health die jährlichen Kosten allein für Krankenhausaufenthalte um rund 1,5 Milliarden Euro niedriger liegen könnten und eine Untersuchung der Rand Corp. ergab, dass ein sinnvoller Einsatz von bereits zur Verfügung stehenden IT-Lösungen allein in den USA 77 Milliarden Dollar pro Jahr einsparen könnte.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Verbesserung der medizinischen und pflegerischen Versorgungsqualität im Gesundheitssektor inklusive umfangreicher Informations- und Mitwirkungsmöglichkeiten für Patienten. E-Health kann aber auch den Ärzten helfen. Denn mit E-Health wird auch die Hoffnung auf weniger Bürokratie und vereinfachte Arbeitsabläufe verbunden. Das papierlose Krankenhaus im österreichischen Schladming kann hierfür als Beispiel genannt werden. Ein weiteres Beispiel hierfür ist der Einsatz von RFID (Radio Frequency Identification). RFID - so eine vorherrschende Meinung - wird es möglich machen, Ärzte und Pfleger erheblich von zeitraubenden Dokumentationstätigkeiten und Verwaltungsaufgaben zu entlasten (hier wäre beispielsweise die Steuerung personalisierter Patientenmedikation zum Schutz vor falschen Arzneimittelgaben und gefälschten Medikamenten, die Optimierung der Patientenversorgung und die effektivere Steuerung der Betten- und Wäschereinigung mittels RFID zu nennen).

IKT stellt im Gesundheitssektor eine Schlüsseltechnologie für die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen dar. An der Schnittstelle von Gesundheitsdienstleistungen und IKT eröffnen sich neue Marktpotenziale für Gesundheitsdiensteanbieter und IT-Unternehmen. In Hessen gibt es dabei ideale Voraussetzungen für eine positive Entwicklung der E-Health-Branche. Denn nicht nur, dass das Spektrum der Gesundheitsbranche in Hessen außergewöhnlich breit ist. Hinzu kommt, dass die IT-Branche eine der wichtigsten Säulen der hessischen Wirtschaft und herausragender Erfolgsfaktor für den Standort ist – ideale Voraussetzungen also für eine positive Marktentwicklung.

Hessen-IT hat das Thema "E-Health" zu einem von drei Schwerpunktthemen gemacht und übernimmt im Rahmen der E-Health-Aktivitäten die Rolle einer Informations- und Kommunikationsplattform, die sich den hessischen Anbietern von E-Health-Lösungen zuwendet und günstige Rahmenbedingungen für kleine und mittelständische Unternehmen aus diesem Bereich schaffen will. Ziel ist es, den hessischen E-Health-Unternehmen Chancen aufzuzeigen, die sich in diesem Bereich bieten, die Anwender/Abnehmer mit den Herstellern zusammenzubringen sowie den hessischen E-Health-Unternehmen Informationen bereitzustellen. Dabei schenken wir  kleineren und mittleren Unternehmen, die sich mit ihren Soft- oder Hardwareprodukten im E-Health-Bereich bewegen, besonders unsere Aufmerksamkeit. Sie bei ihrer Arbeit zu unterstützen  und Hessen zu einem führenden E-Health-Land zu machen sind zusammengefasst die Ziele unserer Aktivitäten.

 

Artikel dem Infokorb hinzufügen
  verwandte Themen