Hessenpunkte rot
Infokorb

Mit dem Infokorb können einzelne Artikel gezielt gesammelt werden. Die Daten werden im PDF-Format in den Infokorb gelegt und können anschließend gespeichert und gedruckt werden.

Artikel hinzufügen Artikel hinzufügen
Artikel entfernen Artikel entfernen

Ansprechpartner

Matthias Donath
Dr. Matthias Donath

Schwerpunkt
Software


Telefon: 0611 95017-8963

via E-Mail kontaktieren

Software - made in Hessen
We programme Innovation


Software wird immer mehr zum entscheidenden Erfolgsfaktor für effiziente und effektive Prozesse in Unternehmen, Verwaltungen und sonstigen Organisationen. Seien es Systeme für das Enterprise-Resource-Planning (ERP), Human-Resource-Management (HRM), Customer-Relationship-Management (CRM), Supply-Chain-Management (SCM) oder etwa das Product-Lifecycle-Management (PLM) - hessische Software- und Serviceanbieter ermöglichen qualitative Fortschritte mit zeitlichen und monetären Einsparungen für alle Branchen.
 

Artikel dem Infokorb hinzufügen
  verwandte Themen

Stärken und Potenziale der Softwarebranche

  • Die Beschäftigung wird in der Software- und IT-Dienstleistungsbranche bis 2030 bundesweit um 80 Prozent
    zunehmen. Das entspricht 452.000 neuen Arbeitsplätzen. Mit knapp 1,016 Mio. Beschäftigten wird sie die
    Beschäftigten im Maschinenbau (0,947 Mio.) und Fahrzeugbau (0,885 Mio.) übersteigen.
    (Quelle: Fraunhofer ISI 2010)
  • Die Wertschöpfung wird sich in der Software- und IT-Dienstleistungsbranche bundesweit bis 2030 verdoppeln.
    Mit jährlich 90 Mrd. Euro liegt sie hinter der Bruttowertschöpfung im Fahrzeugbau (115,1 Mrd. Euro) und
    Maschinenbau (100,8 Mrd. Euro), die in den nächsten 15-20 Jahren im Wachstum stagnieren werden.
    (Quelle: Fraunhofer ISI 2010)

  • Die 12 wachstumsstärksten deutschen Software-Unternehmen steigerten ihre Umsätze innerhalb von 5 Jahren (2006-2011) um über 1.100 Prozent. Damit übertrifft die Softwareindustrie deutlich alle anderen Branchen. 
    (Quelle: Deloitte) 

  • Rund 40 Prozent des gesamtwirtschaftlichen Wachstums gehen auf den Einsatz von IKT und damit vor allem
    auf Software- und IT-Dienstleistungen zurück.
    (Quelle: BMWi)

  • Rund 80 Prozent aller Innovationen in deutschen und hessischen Schlüsselbranchen (z.B. Automobilindustrie,
    Chemie, Logistik, Medizintechnik) sind IKT-getrieben. 
    (Quelle: BMBF)

  • Rund 60 Prozent aller deutschen Unternehmensgründungen für technologische Dienstleistungen entfallen
    auf den Software- und IKT-Sektor.
    (Quelle: Fraunhofer ISI 2010)
     

  

Artikel dem Infokorb hinzufügen
  verwandte Themen